Marco Gutjahr

BIOGRAPHISCHE NOTIZ

Marco Gutjahr studierte Germanistik, Philosophie, Sozial- und Religionswissenschaften in Rostock, Kyoto, Nantes und Paris und arbeitet zur Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Systematische Theologie und Religionsphilosophie sowie am Institut für Bildtheorie der Universität Rostock.

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Sein Hauptinteresse gilt der Erforschung moderner literaturtheoretischer Konzepte und Methoden, besonders solcher, die direkt oder indirekt Anregungen des französischen Poststrukturalismus nutzen. Gerade die Schriften Maurice Blanchots, die trotz der jüngsten biographischen und ideologischen Bloßstellungsversuche nicht aufgehört haben, eine Reihe theoretischer und sachlicher Irritationen auszulösen, stehen dabei im Mittelpunkt seiner Überlegungen. Blanchots grundlegende Arbeiten zur Literaturkritk und zu Fragen des Bildes, die Überlegungen zur desaströsen Gewalt und einer uneingestehbaren Gemeinschaft verdeutlichen, dass die analytischen und diagnostischen Seiten dieses Werks ebenso wie sein Beitrag zu einer originellen Theorie der Moderne noch weitgehend unerschlossen sind,

ÜBERSETZUNGEN INS DEUTSCHE

Bild entfernt.MAURICE BLANCHOT, Eine Stimme von anderswo, herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Marco Gutjahr, mit einem Nachwort von Emmanuel Alloa, Wien/Berlin: Turia + Kant (in Vorbereitung für 2014).Inhaltsverzeichnis | Verlagsseite

Bild entfernt.DOMINIQUE JANICAUD, Die theologische Wende der französischen Phänomenologie, herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Marco Gutjahr, mit einem Nachwort von Burkhard Liebsch, Wien/Berlin: Turia + Kant (in Vorbereitung für 2014).Inhaltsverzeichnis | Verlagsseite

Bild entfernt.SARAH KOFMAN, Camera obscura. Von der Ideologie, herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Marco Gutjahr, mit einem Nachwort von Dieter Mersch, Wien/Berlin: Turia + Kant 2014.Inhaltsverzeichnis | Verlagsseite

Bild entfernt.MAURICE BLANCHOT, Der literarische Raum, herausgegeben von Marco Gutjahr, aus dem Französischen übersetzt von Marco Gutjahr und Jonas Hock, Zürich: Diaphanes 2012.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe | Verlagsseite

Rezension 1 | Rezension 2

Bild entfernt.MAURICE BLANCHOT, Nachträglich. Die Idylle. Das letzte Wort, aus dem Französischen übersetzt von Marco Gutjahr und Jonas Hock, Zürich: Diaphanes 2012.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe | Verlagsseite

Rezension 1 | Rezension 2

MONOGRAPHIEN UND SAMMELBÄNDE

Bild entfernt.MARCO GUTJAHR / MARIA JARMER (Hg.), Von Ähnlichkeit zu Ähnlichkeit. Maurice Blanchot und die Leidenschaft des Bildes, Wien/Berlin: Turia + Kant, in Vorbereitung für 2014.Inhaltsverzeichnis | Verlagsseite

Bild entfernt.PHILIPP STOELLGER / MARCO GUTJAHR (Hg.), Visuelles Wissen. Deutungsmacht und ikonische Prägnanz, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.Inhaltsverzeichnis | Verlagsseite

Bild entfernt.PHILIPP STOELLGER / MARCO GUTJAHR (Hg.), An den Grenzen des Bildes. Zur visuellen Anthropologie, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.Inhaltsverzeichnis | Verlagsseite

ARTIKEL UND AUFSÄTZE

Bild entfernt.MARCO GUTJAHR, »Die Ordnung der Blicke. Rembrandt und das Innere der Malerei«, in: Philipp Stoellger / Marco Gutjahr (Hg.), Visuelles Wissen. Deutungsmacht und ikonische Prägnanz, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 131-140.

Bild entfernt.MARCO GUTJAHR, »Das Imaginäre und der Tod. Ricœurs Exorzismus der Schreckensbilder«, in: Philipp Stoellger / Marco Gutjahr (Hg.), An den Grenzen des Bildes. Zur visuellen Anthropologie, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 247-287.

Bild entfernt.MARCO GUTJAHR, »Randbemerkungen zu Blanchots ›Der literarische Raum‹«, in: Maurice Blanchot, Der literarische Raum, herausgegeben von Marco Gutjahr, aus dem Französischen übersetzt von Marco Gutjahr und Jonas Hock, Zürich: Diaphanes 2012, S. 315-322.