Arne Klawitter

BIBLIOGRAPHISCHE NOTIZ

Arne Klawitter studierte Germanistik, Anglistik/Amerikanistik, Romanistik und Philosophie in Rostock, Glasgow, Berkeley und Nantes. 2001 Promotion über Michel Foucaults Literaturontologie an der Universität Rostock; 2012 Habilitation über die Resonanz ostasiatischer Schriftästhetik in der deutschen Literatur an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Bis 2013 arbeitete er als Associate Professor an der Universität Kyoto; seit April 2013 ist er Professor für deutsche Literatur und Medien an der Waseda Universität, Tokyo.

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Seine Hauptarbeitsgebiete sind zum einen die deutsche Literatur seit dem ausgehenden 18. bis zum 20. Jahrhundert mit Anschlüssen an die englischsprachige und französische Literatur und zum anderen die Literaturtheorie sowie ihre Anwendung mit besonderem Interesse für poststrukturalistische Theoriebildungen (Foucault, Barthes, Derrida) und deren „Vorgänger“ (Bataille, Blanchot, Klossowski).

ÜBERSETZUNGEN INS DEUTSCHE

foucault MICHEL FOUCAULT, Die große Fremde. Zu Wahnsinn und Literatur, aus dem Französischen übersetzt von Arne Klawitter und Jonas Hock, Zürich: Diaphanes, à paraître en 2014. Inhaltsverzeichnis & Leseprobe | Verlagsseite

MONOGRAPHIEN UND SAMMELBÄNDE ARTIKEL IN ZEITSCHRIFTEN UND SAMMELBÄNDEN